<< 23-08-2019 >>
Aug
 MoTuWeThFrSaSu
31 1234
32 567891011
33 12131415161718
34 19202122
23
2425
35 262728293031 
Nahrung für die Seele. Hausgemachte Leckereien für das Auge, 100% natürliche Kreativität, mit der Frische aus den besten Inspirationsquellen der USA und garantiert Gesund für Geist und Körper. Willkommen zu meinem Reisetagebuch soulfood::productions...

Archives

Categories

Orange Blossom Festival

27.05.2006

Orangenblütenfest in Riverside - bissle Kunst und Kultur genossen und meinem Kumpel Dan (Grafikdesigner bei der Press-Enterprise) zwischen die Farben geschaut...

..ähmm, sorry, nicht nur Dan...;-)

Ziemlich viele Farben am Start...

Das ist Dan...

...Pfeife und so, California und so..

Dan malt Hendrix...

Purple Haze...Hendrix in 2D auf der Straße...

Ich fand das Bild hier locker...Farben...

Fazit: Orange Blossom Festival war jetzt nicht so der Brüller, erinnerte mich ein wenig an unsere deutschen Sommerfeste und Straßenmärkte. Aber mit den richtigen Farben am Start war es bunt genug...

Auto verkauft - Preis abgestaubt

22.05.2006

Der Clou - ich darf die japanische Badewanne noch die nächsten 5 Wochen fahren, da der Käufer nichts dagegen hat zu warten. Gut für mich, denn ich hab die Kosten für den Mietwagen gespart und kann geschmeidig am 2.Juli zum Roadtrip starten. Das eigentliche Highlight war allerdings die Graduation Ceremony der Internationalen Studenten in Riverside...

...denn zu meiner Überraschung bekam ich neben dem Abschlusszertifikat für das Congress - Bundetag Youth Exchange Program die Ehrenbürgerschaft der City of Riverside verliehen. Ich bin nun offiziell Honorary Resident of Riverside, California und musste zum Abschluss...

...noch ne Rede schwingen in der heissen Sonne Kaliforniens. Ja, ein tolles Jahr mit wunderbaren International Students wurde damit offiziell beendet. Hier paar Bilder von der Feier...

Bitte Lächeln (jeder schaut in eine andere Kamera, hehe...)

Daisuke is a legend in Japan....;-)

Musik vom Riverside Jazz Ensemble (Geek Style, hehe)

Mein brasilianischer Engel Rebeca ...



Schräg for sale

15.05.2006

Diesmal verkauf ich keine Geschichten, sondern mein heissgeliebtes Autolein. Die Red Hot Chili Peppers würden jetzt voller Freude California, Rest in Peace singen, ich heul dabei aber eine kleine Träne aus meinem linken Auge, denn dieses Auto war wohl für mindestens 20000000 schöne Momente in Calis Sonne verantworlich. Also schon schräg for sale...

Ein deutliches Zeichen dafür dass die Zeit rennt wieder Dieter Baumann und ich wohl schneller den Schnee in Furtwangen wieder in meinen Haaren spüre wie Merlin (mein zaubender Nachbar) sein schräges Blumengebilde wieder aufrecht bekommt...

Also was treibt man so in Kalifornien wenn die eigene Mutter am Muttertag nicht im Lande ist, die Freundin in L.A. abhängt und der Donut Shop um die Ecke die Türen dicht macht? Richtig. Man unternimmt einen "Fieldtrip" zur March Air Base und bestaunt die B-52 Bomber die Japan in wenigen Sekunden niedergemetzelt haben. Immerhin gab es neben "netten" Gesprächen mit Veteranen, Kaffee und Kuchen nette Bilder...

Navy und so...

Merlin im Schatten einer B-52

Abheben bitte...

Speigelbild in der Wüste...

Die Propeller drehen sich...

..das Flugzeug gewinnt an Höhe...

Ich unter der besagten B-52...

Also die nächsten Wochen werde ich meinen Drahtesel bewegen. Born to be wild, oder?

Newport Beach - Balboa Island

09.05.2006

Eines der vielen Beach Resorts und Paradiese - Balboa Island. Das Weekend mal wieder in Newport verbracht, gemütlich Kaliforniens schönstes Strandstädchen Balboa Island mit meinen Freunden genossen und paar nette Bilder geschossen...

Und zum Schluss, weil das Bild so locker ist...Katjas Katze Mister Bo Jangles...


Flower Fields Carlsbad

05.05.2006

Lasst die Sonne rein und genießt den Frühling! Hier paar Bilder von unserem Ausflug nach Carlsbad zu den Flower Fields. Milliarden von Blumen laden zum Entspannen ein...

Ist der Frühling jetzt da oder was?

Protesttag der Immigranten

02.05.2006

1.Mai - Revolution in den Straßen Amerikas - New York und Los Angeles sahen heute die wohl größten Demonstrationen gegen die Verschärfung des Einwanderungsgesetzes in den USA. Human Rights Organisationen riefen zum Boykott auf und Millionen von Menschen in den USA gingen auf die Straße...

In Downtown Los Angeles waren ca. 400.000 Menschen (hauptsächlich Hispanics) auf der Straße.

In Riverside und dem Inland Empire bis San Diego legten viele "illegale" Mexikaner die Arbeit nieder in der Hoffnung der Wirtschaft "einen Schock" zu verpassen.

"Immigrants built this country" war immer wieder zu hören. Ich kämpfte mich mit meinem Equipment für die Press-Enterprise durch die Massen (mehr oder weniger meine "Maiwanderung", diesmal ganz ohne Bier Jungs ;-)...)

"We are everywhere!" hieß es auf vielen Plakaten.

Ganze Familien gingen auf die Straße (Immigrant oder nicht spielte irgendwann kein Rolle mehr, es ging darum dabei zu sein). Die meisten allerdings wissen relativ wenig über das neue Einwanderungsgesetz, das in Zukunft die Kontrolle an den Grenzen verschärfen soll und die Einwanderer, die illegal die Grenze übertreten, besser kontrollieren soll.

Es entspricht natürlich der Wahrheit dass dieses Land mit der Arbeit vieler Immigranten groß geworden ist, allerdings ist eine Regulierung notwenig. Kalifornien als Beispiel platzt aus allen Nähten und kann die Flut der vielen Illegalen kaum noch tragen.

Die Arbeitsniederlegung sollte als Machtdemonstration der Immigranten gelten. "Was passiert wenn plözlich eine Million Menschen sich in Luft auflösen?", hieß es in vielen Zeitungen.

Gut dass die vielen Kinder damit "noch nicht" zu kämpfen haben.

"Today we march, tomorrow we vote!" war die Warnung an den Präsidenten.

"Immigrants stay united" , der Marsch von der Universität zur City Hall ging ca. 4 Stunden und nach 10 Meilen mit Ausrüstung konnte ich das Einwanderungsgesetz wortwörtlich fühlen...die Schuhe fingen an zu drücken...so wird es bald vielen illegalen Einwanderen gehen....

Und es war ziemlich heiss heute...

Die Sonne brannte wie Feuer. Ca. 38° im Schatten brachten uns ordentlich ins Schwitzen...

Die Einwanderungsfrage ist in den USA sehr umstritten. Allerdings wird das Gesetz gerne überspitzt dargestellt, es bietet z.B. illegalen Einwanderen an, Arbeitserlaubnis und Aufenthaltsgenehmigung über den legalen Weg zu bekommen, allerdings scheint das für viele vielleicht zu viel Arbeit zu sein...

Was haltet ihr davon? USA ist der Einwanderungsstaat Nr.1, haltet ihr Demonstrationen in dem Ausmaß gegen das Einwanderungsgesetz für übertrieben? Lasst es raus und kommentiert diesen Beitrag...